Berry Aces: Himbeerpflanzen aus den Niederlanden

Aufgrund der großen Nachfrage nach Himbeeren gründete die Firma Van den Wijngaart im Jahr 2015 mit Berry Aces einen Spezialbetrieb für den Anbau von Himbeerpflanzen.

Berry Aces: Himbeerenpflanzen aus den Niederlanden.

Am Standort in Ulvenhout wurde eine speziell für den Anbau von Himbeerpflanzen geeignete Fläche angelegt, mit der die Produktion von so genannten Long Canes möglich ist. Getopft wird im Juli mit 3 Jungpflanzen im 4,7-Liter Container, insgesamt ca. 250.000 Pflanzen in rund 60.000 Töpfen. Bei Berry Ace hat man sich entschieden, nur eine einzige Sorte anzubauen; bei 'Maravilla' handelt es sich um eine stabile Sorte, die gut für den kommerziellen Anbau geeignet ist. Über den Sommer wachsen die Pflanzen an Stäben auf über 2 Meter Länge heran; im Dezember werden sie dann auf 1,80 Meter Länge gekappt, entlaubt und im Kühlhaus eingelagert. Hier können die Long Canes bis zu 6 Monaten verbleiben.

Aus dem Kühlhaus heraus gehen die Pflanzen zum eigentlichen Obstbauern, der sie dann aufstellt und antreibt. 6-8 Wochen später kann mit der Ernte begonnen werden; aufgrund der Vorkultur ist mit großen Früchten und einer reichhaltigen Ernte zu rechnen. Aber auch nur dann ist der Himbeeranbau mit Long Canes wirtschaftlich.

Laut Jac-jan van den Wijngaart ist es eine neue relativ neue Art um Himbeeren anzubauen. "Früher wurden Himbeeren ins Freiland gepflanzt und länger als ein Jahr lang beerntet. Aber im im zweiten Jahr sind die Früchte kleiner, was es schwieriger macht, sie zu pflücken und zu vermarkten". Die von Berry Aces kultivierten Pflanze bleiben im Topf und werden nur eine Saison beerntet; sie liefern aber schon nach wenigen Wochen größere Früchte. Zudem seien durch die Einlagerung der Pflanzen im Kühlhaus die Erntezeiträume gut steuerbar - Himbeeren sind so über einen deutlich längeren Zeitraum verfügbar.

Berry Aces arbeitet mit anderen Anbauern zusammen, um Erfahrungen auszutauschen. Der wichtigste Absatzmarkt ist Südeuropa. Über den Absatz macht man sich keine Sorten: "Bevor wir anfangen, sind alle Pflanzen bereits bestellt", sagt van den Wijngaart. Aktuell gehen alle Pflanzen, bzw. die Früchte über Driscoll's in den Handel. Jac-jan van den Wijngaart ist aber nicht abgeneigt die Produktion auszuweiten, wenn sich weitere Kunden für sein Produkt interessieren.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.