BEEsharing: Zahl der Bienenvölker verdoppelt

Landwirte mit gut 1.700 ha Anbaufläche nutzen den Bestäubungs-Service bereits.

BEEsharing-Gründer: Otmar Trenk, Nils Gerber, Wolfgang Reuter (von links). Bild: BEEsharing.

Anzeige

Nachdem der lange Winter auch den Landwirten viel Geduld abverlangt hat, sind die Vorbereitungen für die Saison 2018 nun umso intensiver angelaufen. Nach dem schlechten Vorjahr schauen gerade Obstbauern dabei angespannt in die Zukunft. Zumal mittlerweile nur noch maximal die Hälfte der Pflanzen wildbestäubt werden. Das Online-Netzwerk www.beesharing.eu, auf dem Imker bereits mehr als 7.000 Bienenvölker zur Bestäubung registriert haben, kann hier helfen. Um Produktionssicherheit und Erntemenge für Landwirte zu verbessern, bietet BEEsharing professionelle Bestäubung mit Honigbienen, Mauerbienen und Hummeln an. Ob Gemüse-, Obst- oder Ackerbau – Freiland oder geschützter Anbau – BEEsharing ist der Partner für Landwirte rund um das Thema Bestäubung. „Obstbauern, die bereits im vergangenen Jahr auf professionelle Bestäubung gesetzt haben, konnten trotz der widrigen Wetterverhältnisse im Vergleich zu umliegenden Betrieben bis zu 50%  mehr Ertrag erzielen", sagt Wolfgang Reuter, Co-Gründer von BEEsharing und selbst zertifizierter Bestäubungsimker. „Die Unterstützung unserer Landwirte – aktuell mit insgesamt gut 1.700 ha Anbaufläche – begrenzt sich dabei nicht allein auf die Möglichkeit, Bestäubung online zu buchen. Das BEEsharing-Team stellt auch individuelle Stellpläne auf, um eine optimale Bestäubungsleistung der Anbauflächen zu erzielen.

Da BEEsharing mit nunmehr gut 7.000 Bienenvölkern seine angebotene Bestäubungsleistung seit dem vergangenen Jahr mehr als verdoppeln konnte, hat das Team um die drei Gründer Otmar Trenk, Wolfgang Reuter und Nils Gerber noch freie Kapazitäten: Kostenlose Beratungsgespräche mit den BEEsharing-Spezialisten, sowie Buchung von Bestäubung unter: Telefon: 040/18017440 oder per Mail an info(at)beesharing.eu. 

Hamburger Crowdfunding-Kampagne gegen das Bienensterben

BEEsharing sammelt Geld für Bienenbildungscontainer am Hamburger Großmarkt. Wie funktioniert ein Bienenstaat? Wie ist Imkerei in der Großstadt möglich? Und was kann jeder einzelne tun, um den Bienen zu helfen? Diese und weitere Fragen möchte der Bienenbildungscontainer beantworten. Der umgebaute Schiffscontainer soll interaktive Wissensmodule und Imkerzubehör zum Anfassen enthalten. Außerdem soll er auch das neue Zuhause von 20 Bienenvölkern werden. Für die Finanzierung und den Unterhalt des Containers hat BEEsharing eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, die bis zum 16. Mai 2018 läuft. Das Ziel ist es, 30.000 Euro für das Projekt einzusammeln. Direkt zur Crowdfunding-Kampagne: www.startnext.com/beesharing. (Beesharing)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.