bdla: Ehemaliger Bundesumweltminister Klaus Töpfer verstorben

Bund Deutscher Landschaftsarchitekt:innen würdigt Leistungen des Visionärs und bdla-Ehrenmitgliedes.

Bund Deutscher Landschaftsarchitekt:innen zum Tod von Klaus Töpfer. Bild: bdla.

Anzeige

Klaus Töpfer ist tot. Der ehemalige Bundesumweltminister und CDU-Politiker starb am 8. Juni 2024 im Alter von 85 Jahren. Mit großer Trauer hat der Bund Deutscher Landschaftsarchitekt:innen die Nachricht von seinem Tod aufgenommen; Dr. Töpfer war Ehrenmitglied des bdla.

Klaus Töpfer zählte national wie international zu den profiliertesten Umweltpolitikern. Jahrzehntelang setzte er sich konsequent für den Umweltschutz ein. In seiner Amtszeit als Umweltminister in Rheinland-Pfalz wurde 1987 das Naturschutzgesetz novelliert und dabei der Landschaftsplanungen eine zentrale Rolle zugesprochen sowie eine Planvorlageberechtigung für Landschaftsarchitekt:innen für die Landschaftsplanung gesetzlich verankert. In einem Interview Anfang der 1990er Jahre sagte er:  "So wie ein Feldherr nichts ist ohne Soldaten, kann ein Umweltminister nicht ausrichten ohne Landschaftsarchitekten. Landschaftsarchitekten sind meine Feldtruppen."

Engagiert suchte "Mr. Umwelt" Zeit seiner politischen Ämter und seines gesellschaftspolitischen Engagements nach einer ökologisch befriedigenden, ökonomisch vertretbaren und sozial ausgewogenen Lösung der globalen Umweltprobleme. Dr. Töpfer hat dabei das Thema der Nachhaltigkeit sehr früh in die politische Debatte eingebracht, und zwar in dem Kontext, dass eine sinnvolle Planungskultur Voraussetzung ist für das Gelingen von nachhaltigen Projekten. Er war überzeugt davon, dass Umweltpolitik die Friedenspolitik der Zukunft ist und setzte sich dafür mit Leidenschaft und Pragmatismus sein.

In der Laudatio zur Verleihung der bdla-Ehrenmitgliedschaft an Klaus Töpfer am 20. September 2013 sagte Ulrich Burchardt, Oberbürgermeister der Stadt Konstanz,: "Sie sind einer der Pioniere auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit, und das nicht nur für Deutschland, sondern auch auf dem internationalen Parkett. (...) Als Bundesumweltminister von 1987 bis 1994 und als Bundesbauminister von 1994 bis 1998 haben Sie unter anderem mit der Schaffung einer Umweltunion im vereinten Deutschland, Ihrem Eintreten für einen integrierten Umweltschutz und die Prinzipien der Nachhaltigkeit auf nationaler Ebene deutliche Spuren hinterlassen."

Der bdla würdigte mit der Ehrenmitgliedschaft an Klaus Töpfer das Engagement des Visionärs und großen Umweltpolitikers, "da Nachhaltigkeit das tragende Prinzip ist, dem sich Planung in ihrer besten Ausgestaltung verpflichtet fühlen muss und deren Bedeutung für die Gestaltung einer lebenswerten Umwelt nicht hoch genug wertgeschätzt werden kann." (bdla)

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.