BdB: Lobby­ar­beit für die Inter­essen der Baum­schul­wirt­schaft

Auch im vergangenen Monat waren BdB-Präsident Helmut Selders und BdB-Hauptgeschäftsführer Markus Guhl unterwegs für die Interessen der Baumschulwirtschaft.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (Mitte re.) pflanzt mit Antje Lezius (Mitglied des Bundestages, Mitte li.), Helmut Selders (Präsident des Bundes deutscher Baumschulen, li.) und Dr. Matthias Schneider (Landrat, re.) den Baum des Jahres 2018, eine Ess-Kastanie. Bild: BdB.

Anzeige

Bei Gesprächen mit Politikern versucht der BdB stets, ihnen nahezubringen, welche Probleme die Baumschulbetriebe bewältigen müssen und wie die Politik die Rahmenbedingungen verbessern könnte.

Das unbestrittene Highlight im Juli war das erste offizielle Treffen der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner mit Vertretern des Bundes deutscher Baumschulen, das mit einer symbolischen Baumpflanzung im rheinland-pfälzischen Schmißberg eingeleitet wurde. Helmut Selders (BdB-Präsident), Markus Guhl (BdB-Hauptgeschäftsführer) und Michael Fuchs (Vorsitzender des Landesverbandes Rheinland-Pfalz-Saar) haben am Termin teilgenommen. Im Gespräch mit der Bundesministerin wurden Themen wie die biologische Vielfalt im ländlichen Raum, die Reform der nächsten Förderperiode der gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) und aktuelle Entwicklungen beim Export in der Baumschulwirtschaft, diskutiert.

In einem weiteren Termin mit der Landwirtschaftsministerin, an dem auch Vertreter von BGL und bdla teilnahmen, wurde zudem das Thema "Grün für Stadt und Land" besprochen.

Auch beim Meinungsaustausch mit dem Mitglied des Deutschen Bundestages Michael Stübgen (CDU) ging es um aktuelle Themen wie die EU-Quarantäneschädiger und die Auswirkungen und Gegenmaßnahmen für die Baumschulbranche sowie über die Zukunft des integrierten Pflanzenschutzes und Nachhaltigkeit der Produktion. (BdB)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.