BdB: Begrüßt neuen Haushaltstitel für den Alleenschutz

Die Parlamentsgruppe "Kulturgut Alleen" ist bei ihrem Ziel, den Alleenbestand an Landstraßen zu erhalten und zu erweitern, einen wichtigen Schritt weitergekommen.

Der BdB engagiert sich zum Schutz und Erhalt von Alleen. Bild: GABOT.

Anzeige

In der Bereinigungssitzung hat der Haushaltsausschuss des Bundestages im Etat des Bundesverkehrsministeriums erstmals einen Haushaltstitel für den Alleenschutz geschaffen. Im nächsten Jahr können 5 Mio. Euro für Neu- und Nachpflanzungen von Alleenbäumen an Bundesstraßen, deren Pflege sowie Schulungen in den Straßenbauverwaltungen finanziert werden.

Der Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. engagiert sich seit Jahren als Berater der Parlamentariergruppe zum Schutz und Erhalt von Alleen in Deutschland. Alleen geben der Landschaft Struktur und Richtung, sie schützen die Verkehrsteilnehmer, aber auch die Straße selbst, vor Wind und Wetter, sie bieten einer Vielzahl von Tierarten, vor allem Insekten, Vögeln und Kleinsäugern Lebensraumfunktionen, sie dämmen Verkehrslärm und beschatten den Straßenraum.

BdB-Hauptgeschäftsführer Markus Guhl: „Wir begrüßen die Entscheidung des Haushaltsausschusses. Unser Ziel mit den Parlamentariern aller Fraktionen ist es, das schleichende Verschwinden dieses großen Kulturgutes aus unseren Landschaften zu verhindern. Wir hoffen, dass das Etat nicht nur für den Erhalt, sondern auch für die Neupflanzung von Straßenallen verwendet wird.“ (BdB)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.