BBV: Saisonarbeitskräfte trotz Coronavirus unverzichtbar

Um die Versorgung unserer Bevölkerung mit Obst und Gemüse auch im Ausnahmezustand weiter garantieren zu können, brauchen Sonderkulturbetriebe ihre bewährten Saisonarbeiter aus dem Ausland. Der BBV setzt sich für eine rasche Lösung ein.

Sonderkulturbetriebe brauchen ihre bewährten Saisonarbeiter aus dem Ausland. Bild: GABOT.

Anzeige

Durch die derzeit bestehenden Ein-und Ausreisebestimmungen können rumänische und polnische Erntehelfer nicht nach Deutschland einreisen. Eine Lösung der Situation ist dringend erforderlich. Vertreter der Landwirtschaft, unter anderem DBV und BBV, haben deshalb am Dienstag mit Bundesministerin Julia Klöckner telefoniert und auf rasche Erleichterungen bzw. Lösungen gedrängt.

„Von Seiten der Landwirtschaft wurden viele Vorschläge auf den Tisch gelegt, die unseren Betrieben kurzfristig Erleichterung bringen“, sagt BBV-Sozialreferent Martin Wunderlich. „Vorstellbar ist eine Offenhaltung der Grenzen und Transitregelungen, eine flexiblere Gestaltung der Arbeitszeit und eine Ausweitung der geringfügigen Beschäftigung. Wir können uns aber auch vorstellen, dass frei werdende Arbeitnehmer aus anderen Branchen innerhalb Deutschlands die Arbeiten der Saisonarbeitskräfte übernehmen“, so Wunderlich. Die Bundesministerin steht für einen möglichst reibungslosen Weiterbetrieb in den landwirtschaftlichen Unternehmen, warnte aber gleichzeitig davor, zu hohe Erwartungen in einen freien Transit für Arbeitskräfte zu setzen. (BBV)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.