BayWa Obst GmbH und Co. KG: Zieht sich aus Weisenheim zurück

Die BayWa Obst GmbH und Co. KG wird den Geschäftsbetrieb am Standort Weisenheim, Rheinland-Pfalz, zum 1. Juni 2019 an die Vereinigten Obst- und Gemüsegroßmärkte eG Weisenheim (VOG) zurückgeben. Darauf haben sich die BayWa und die VOG Weisenheim verständigt.

Markenapfel Jazz™ wird weiterhin am Standort Weisenheim erfasst. Bild: BayWa AG.

Anzeige

Mit der Rückgabe des Standorts Weisenheim setzt die BayWa die Bereinigung ihres Standortportfolios fort, um sich in Deutschland verstärkt auf ihre Haupterfassungsgebiete zu fokussieren: „Mit diesem Schritt unterstreichen wir die Konzentration auf unsere traditionellen Anbaugebiete am Bodensee und Neckar", erklärte dazu Christian Rothfuss, Geschäftsführer der BayWa Obst GmbH & Co. KG.

Der Geschäftsbetrieb in Weisenheim war am 1. Januar 2010 durch die BayWa übernommen worden. Durch den Einstieg in den Anbau des Markenapfels JazzTM im Jahr 2015 erfolgte die Entwicklung des Sortiments. Die in der Region Weisenheim produzierten JazzTM werden auch weiterhin am Standort erfasst und für den deutschen Lebensmitteleinzelhandel aufbereitet. Auch die bisher von der BayWa beschäftigten Mitarbeiter gehen auf die VOG Weisenheim über, so dass sich für Produzenten und Kunden keine Änderungen hinsichtlich ihrer Ansprechpartner vor Ort ergeben werden.

Beide Unternehmen wollen auch nach dem Rückzug der BayWa vom Standort Weisenheim weiterhin kooperieren und den erfolgreichen Einstieg in die Produktion des Markenapfels JazzTM fortführen. Die BayWa Obst GmbH & Co. KG ist eine hundertprozentige Tochter der BayWa AG und mit ihren Standorten der größte Einzelvermarkter für deutsches Tafelkernobst sowie Vertragsvermarkter der Württembergischen Obstgenossenschaft Raiffeisen eG. (BayWa AG)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.