Bayern: 23. Marketingtag für Gärtner und Floristen

Haben Fachbetriebe und Fachgeschäfte überhaupt noch eine Zukunft? Werden Blumen und Pflanzen in Zukunft nur über den Systemhandel, den Lebensmitteleinzelhandel oder das Internet verkauft?

Neue Perspektiven - 23. Bayerischer Marketingtag für Gärtner und Floristen. Bild: Knut Steffen.

Anzeige

Der Markt verändert sich. Haben Fachbetriebe und Fachgeschäfte überhaupt noch eine Zukunft? Werden Blumen und Pflanzen in Zukunft nur noch über den Systemhandel, den Lebensmitteleinzelhandel oder das Internet verkauft? Gefragt sind neue Strategien, die Einzelhandelsgärtnereien und Florist-Fachgeschäften auch in Zukunft ihre Existenzen sichern. Der 23. Bayerische Marketingtag für Gärtner und Floristen steht deshalb unter dem Motto „Neue Perspektiven“. Für den Marketingtag konnten wieder hochkarätige Referentinnen und Referenten gewonnen werden, die nicht nur neue Strategien aufzeigen, sondern auch aus der Praxis berichten.

Zum 23. Bayerischen Marketingtag für Gärtner und Floristen lädt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten am05. Juli 2017 nach Würzburg auf die Festung Marienberg ein.

Romeo Sommers (`s Hertogenbosch, Niederlande) ist Grünstylist und Trendwatcher. Er entwickelt Konzepte für die grüne Branche. Romeo Sommers hat als Florist, bei Baumschulen, Gartencentern, im Großhandel, als Importeur, Einkäufer, Produktentwickler sowie beim niederländischen Fernsehen gearbeitet. Zusammen mit anderen Partnern aus der grünen Branche und dem Marketing hat Romeo Sommers im Jahr 2013 „Green your Day“ gegründet, eine grüne Inspirationsplattform für Konsumenten. Mit seinem Thema „Green your day!“ beschreibt Romeo Sommers aktuelle Trends in der Grünen Branche und stellt Strategien für ein effizientes Erlebnismarketing vor. Romeo Sommers gehört zu den Top Referenten der Grünen Branche in den Niederlanden.

Professor Thomas Hannus vertritt das Fach Handelsbetriebslehre an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Er beschäftigt sich mit gartenbaulichen Handelsthemen und hat dabei den grünen Markt mit seinen aktuellen Entwicklungen genau im Blick. Mit dem provokativen Titel seines Vortrages “Grüner Fachhandel am Ende?“ möchte Professor Hannus nicht nur aufrütteln, sondern auch motivieren und Zukunftsperspektiven und Chancen für Fachbetriebe zur Diskussion stellen.

Im vergangenen Jahr präsentierte der Fachverband Deutscher Floristen (FDF) auf seinem Bundeskongress neue Strategiepapiere, die Geschäfte nicht nur zur kritischen Selbstreflexion auffordern, sondern vor allem die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen sichern sollen. Mit dieser Thematik befassen sich Barbara Storb, bayerische FDF-Landesverbands-Geschäftsführerin (Gundelfingen) und Thomas Ratschker, der als Dozent und FDF-Bildungsreferent tätig ist. Mit ihrem Vortrag „Florist-Fachgeschäfte zwischen Alltags-Chaos und strategischer Unternehmensführung“ geben Barbara Storb und Thomas Ratschker Impulse aus der Praxis für die Praxis.

Gärtnermeister Olaf Beier (Siek) ist Vorsitzender des Bundesverbandes der Einzelhandelsgärtnereien (BVE)und führt sehr erfolgreich eine Einzelhandelsgärtnerei in der Peripherie von Hamburg und ist von großen Anbietern der grünen Branche umgeben. Er schildert auf dem Marketingtag in seinem Vortrag „Erfolgreich im Wettbewerb mit den Giganten“ wie er mit seiner Landgärtnerei trotz des Wettbewerbsdrucks erfolgreich ist.

Diana Fink (Neuburg an der Donau) führt gemeinsam mit Anna Hennes das „Blumenhandwerk“ in der Stadt. Die Referentin wurden 2011 Dritte bei der bayerischen Meisterschaft der Floristen und ihr Geschäft das Bayerische Florist-Fachgeschäft des Jahres 2016. Diana Finks Credo lautet „Floristik ist Handwerk!“ Mit diesem Vertragsthema stellt sie Strategien für ein zukunftsorientiertes Fachgeschäft vor, das dem Wettbewerb mit Lebensmitteleinzelhandel und Blumengeschäftsfilialisten erfolgreich etwas entgegensetzt.

Floristisches Handwerk ist die Basis für den Erfolg - trotz aller rationellen Arbeitsweisen muss Handwerk für die Kundensicht- und erlebbar bleiben. Handwerkliche Floristik entspricht dem Kundenwunsch nach Authentischem und Unikaten. Beim floristischen Höhepunkt des Marketingtages zeigen Diana Fink und Ihr Team unter dem Motto „Back to the Roots - Handwerk zeigen“ Floristik von den klassischen Arbeiten bis zur Lifestyle-Floristik.

Moderiert wird der Bayerische Marketingtag von Knut Steffen (Kitzingen) der als Marketingberater auch für die Veranstaltung verantwortlich ist.

Der 23. Bayerische Marketingtag für Gärtner und Floristen am 05.Juli 2017 greift wieder aktuelle Themen aus der Praxis auf und diskutiert Fragen, die dem gärtnerisch-floristischen Fachhandel „unter den Nägeln brennen“.

Auch 2017 ist der Bayerische Marketingtag wieder eine sehr gute Gelegenheit, sich praxisnah zu informieren und Erfahrungen mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.