Bayer: Gründet Startup für Vertical Farming

Bayer gründet mit Temasek das Startup Unfold zur Entwicklung von bahnbrechenden Innovationen im Vertical Farming.

Ein neues Startup von Bayer und Temasek wird innovatives Gemüsesaatgut entwickeln und hat sich zum Ziel gesetzt, im Vertical Farming neue Maßstäbe bei Qualität, Effizienz und Nachhaltigkeit zu setzen. Bild: Bayer.

Anzeige

„Leaps by Bayer“, die Impact-Investment-Einheit der Bayer AG, hat gemeinsam mit Temasek, einer weltweit operierenden Investment-Firma aus Singapur, das Startup Unfold gegründet. Unfold wird innovatives Gemüsesaatgut entwickeln und hat sich zum Ziel gesetzt, im Vertical Farming (dt. vertikale Landwirtschaft) neue Maßstäbe bei Qualität, Effizienz und Nachhaltigkeit zu setzen.

Während sich die meisten Startups in diesem Bereich auf die Entwicklung einer effizienteren Infrastruktur konzentrieren, ist Unfold das einzige Unternehmen, das seine Stärken darin hat, das genetische Potenzial im Vertical Farming zu erschließen. Unfold konzentriert sich darauf, neue Saatgutsorten aus den Genen (Keimplasma) von Gemüsepflanzen zu entwickeln und diese mit Anbauempfehlungen für die speziellen Bedingungen in mehrstöckigen Gewächshäusern zu kombinieren.

Unfold akquiriert im Rahmen der gemeinsamen Vereinbarung in der ersten Finanzierungsrunde 30 Mio.US-Dollar und erhält bestimmte Rechte am Bayer-Portfolio für Gemüsesaatgut.

„Innovative und nachhaltige Lösungen für die Landwirtschaft zählen zu den zehn Bereichen, in die ‚Leaps by Bayer‘ investiert“, erklärt Jürgen Eckhardt, Leiter der Investment-Einheit, die neue, bahnbrechende Technologien in Gesundheit und Landwirtschaft voranbringt – mit Hilfe von Geschäftsmodellen, die eine Balance zwischen Profitabilität und Nachhaltigkeit schaffen, was auch als Impact Investment bezeichnet wird. „Die Investition in Unfold ist ein hervorragendes Beispiel für eine transformative, kreative Entwicklung von Agrarprodukten, die genau auf die Bedürfnisse der Verbraucher und der Landwirte sowie den Schutz der Umwelt abgestimmt sind. Wir verbessern so den Zugang zu frischem Obst und Gemüse, fördern eine nachhaltige und lokale Produktion und tragen zu einer sicheren Versorgung einer wachsenden Stadtbevölkerung mit Nahrungsmitteln bei.“

Die Investition steht im Einklang mit der Vision „Health for All, Hunger for None“ von Bayer. Darin bekennt sich das Unternehmen zu den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung, insbesondere den Zielen, bis 2030 ein gesundes Leben für alle Menschen zu gewährleisten und den Hunger in der Welt zu beenden.

In vertikalen Farmen – üblicherweise mehrstöckigen Gewächshäusern – werden Lebensmittel mithilfe von künstlichem Licht in geschlossenen Räumen angebaut. Die Abhängigkeit von synthetischen Dünge- und Pflanzenschutzmitteln wird reduziert, der Wasserverbrauch optimiert und Nahrungsmittel können selbst dort produziert werden, wo Anbauflächen knapp und die Bedingungen für die Landwirtschaft schwierig sind. Die Pflanzen wachsen schneller, weil die Lichtintensität in der Regel durch LED-Technik gesteuert wird. Dadurch ist es möglich, frisches Obst und Gemüse überall und jederzeit zuverlässig in Verbrauchernähe zu produzieren – und das sogar auf einer kleineren Anbaufläche und bei geringerem Ressourcenverbrauch. Zudem entfällt ein Großteil der Logistik und der Transportwege. Unfold unterstützt zum einen die lokale Produktion beliebter Gemüsesorten, trägt andererseits aber auch zu einer zuverlässigen und sicheren Versorgung mit nachhaltig produziertem Gemüse bei. Das gilt vor allem für Gebiete mit sehr beschränktem Zugang zu erschwinglichen und nahrhaften Lebensmitteln sowie für Krisenzeiten wie der globalen COVID-19-Pandemie.

In den vergangenen Jahren investieren Unternehmen verstärkt in den Markt für vertikale Landwirtschaft, vor allem weil Anbauflächen knapper werden, die Marktnachfrage nach regional und nachhaltig produzierten Lebensmitteln steigt und immer mehr Menschen in die Megastädte ziehen.

Eine dieser Megastädte ist Singapur, wo Temasek seinen Hauptsitz hat. In dem asiatischen Stadtstaat steigt – wie in vielen anderen Ländern – die Nachfrage nach umweltschonend und regional produziertem Obst und Gemüse, das eine bessere Ökobilanz aufweist, weniger Ressourcen in der Produktion und im Transport verbraucht, immer möglichst frisch ist und dazu noch hervorragend schmeckt.

„Die globalen Herausforderungen der Ernährungssicherung nehmen zu. Deshalb ist es notwendig, dass wir unsere herkömmlichen Anbaumethoden über- und auch weiterdenken“, sagt John Vaske, Leiter des Bereichs Agribusiness bei Temasek. „Wir müssen für sichere Lieferketten vom Erzeuger zum Verbraucher in den Städten sorgen und gleichzeitig die Umweltbelastung durch die Landwirtschaft verringern. Angesichts der wachsenden Bevölkerung und des steigenden Nahrungsmittelbedarfs ist es umso wichtiger, die Verschwendung von Lebensmitteln zu reduzieren und gleichzeitig Sicherheit, Rückverfolgbarkeit und Nährwerte zu verbessern. Durch Investitionen in Unternehmen wie Unfold können wir und unsere Partner innovative, nachhaltige Lösungen unterstützen, von denen wir alle auf lange Sicht profitieren.“

An der Spitze des US-Unternehmens steht John Purcell als CEO. Unfold wird als US-Unternehmen seinen Hauptsitz im kalifornischen Davis haben und Vertriebs-, Forschungs- und Entwicklungsstandorte in Kalifornien und Singapur unterhalten.

„Was Unfold von anderen Unternehmen unterscheidet, sind seine beispiellosen Investitionen in Saatgut und Anbaumethoden, die ideal auf das Vertical Farming zugeschnitten sind – einem Bereich, der bislang stark vernachlässigt wurde“, erklärt Purcell. „Als ein Unternehmen, das sich voll und ganz auf Vertical Farming spezialisiert hat, bringt Unfold zukunftsweisende Saatgutgenetik mit den besten Agrartechnik-Experten zusammen, um Produktivität, Geschmack und weitere Verbraucherpräferenzen signifikant zu verbessern. Wir freuen uns darauf, den Markt durch Partnerschaften mit Betreibern vertikaler Farmen, Technologieanbietern und anderen Akteuren entlang der gesamten Lieferkette zu bedienen.“ (Bayer)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.