Bayer: Digitale Lösungen für Gemüsegewächshäuser

Bayer startet eine strategische Partnerschaft mit Prospera Technologies Inc., einem führenden Unternehmen im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) und Maschinelles Lernen.

Bayer und Prospera haben eine strategische Zusammenarbeit beschlossen, um Gewächshausgemüse-züchtern dabei zu helfen, einen wachsenden globalen Bedarf nachhaltig zu decken. Bild: Bayer AG.

Um Landwirten dabei zu helfen, den wachsenden globalen Nahrungsmittelbedarf auch mit Hilfe digitaler Lösungen nachhaltig zu decken, startet Bayer eine strategische Partnerschaft mit Prospera Technologies Inc., einem führenden Unternehmen im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) und Maschinelles Lernen. Prospera bietet Landwirten mit Gemüsegewächshäusern weltweit ein neuartiges, digitales Anbausystem, das Informationen generiert und den Anbauprozess optimiert.

Die Zusammenarbeit vereint die Datenanalyse- und KI-Expertise von Prospera mit dem Bayer-Know-how in den Bereichen Gemüseanbau, Pflanzenschutz und digitale Transformation mit dem Ziel, einen Cloud-basierten All-in-One-Service bereitzustellen. Dieser soll dazu beitragen, die Betriebe der Landwirte weiterzuentwickeln und so eine bessere Produktion von qualitativ hochwertigem Obst und Gemüse zu ermöglichen.

„Wir bei Bayer glauben an die Kraft der Zusammenarbeit für innovative, digitale Lösungen. Unsere Partnerschaft mit Prospera ist unser erster Schritt in Richtung von Lösungen, die über das Saatgut für den Gewächshausmarkt hinausgehen. Wir freuen uns auf Innovationen und wollen mit unseren Kunden neue Wege zur Lösung der Probleme finden, mit denen die Erzeuger täglich konfrontiert sind“, sagte Chris Moore, Leiter Digital Transformation für das Gemüsesaatgutgeschäft von Bayer.

Die innovative Technologie wird es Gewächshausbetreibern ermöglichen, schnellere und gezieltere Entscheidungen zu treffen, um so sowohl die Rentabilität als auch die Nachhaltigkeit ihrer Betriebe und der angebauten Pflanzen zu optimieren. Mithilfe der Datenvisualisierungs- und Analyseplattform von Prospera können Paprika-Erzeuger beispielsweise präzise Wasser an bestimmten Stellen im Gewächshaus ausbringen, um die natürlichen Ressourcen effizienter zu nutzen und so nachhaltigere Produkte zu produzieren.

Die erste Nutzung in der Praxis beginnt im Juli diesen Jahres in Mexiko, einem für disruptive Innovationen aufgeschlossenen und zudem bedeutenden Markt für die globale Gemüseproduktion. Bayer und Prospera werden mit mehreren wichtigen Kunden in der Region zusammenarbeiten, um die Systeme der digitalisierten Landwirtschaft kontinuierlich zu verbessern. Dahinter steht die Absicht, in den kommenden Jahren global zu expandieren, angepasst an die Bedürfnisse der Erzeuger und der sich verändernden Verbrauchernachfrage.

„Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit Bayer, dem weltweit führenden Anbieter von Gemüsesaatgut und Pflanzenschutzlösungen. Wir glauben, dass diese Zusammenarbeit einen enormen Wert für Gemüsegewächshausbetreiber entfalten kann“, sagte Daniel Koppel, Vorstandsvorsitzender und Mitbegründer von Prospera Technologies. „Unsere fortschrittlichen KI-Algorithmen und Daten-Tools in Kombination mit den Kenntnissen und Datensätzen von Bayer können die Art und Weise, wie Gemüse angebaut wird, verändern und dazu beitragen, die Menschen nachhaltig mit frischen, nahrhaften Lebensmitteln zu ernähren.“ (Bayer)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.