Baumschulmuseum: "Von Kesselbäumen und anderen Baumschulkünsten"

Dietmar Nass zeigt am 8. Oktober im Deutschen Baumschulmuseum Möglichkeiten, Gehölze in Form zu bringen.

Das Deutsche Baumschulmuseum zeigt Sonderausstellung "Grüne Leidenschaften". Bild: Baumschulmuseum.

Anzeige

Im Rahmen der diesjährigen Sonderausstellung "Grüne Leidenschaften" bietet sich den Gästen des Deutschen Baumschulmuseums Gelegenheit, noch viele andere Baumschulkünste kennen zu lernen. Formobstbäume sind ein gartengestalterisches Element, das in früheren Zeiten vor allem in herrschaftlichen Gartenanlagen eingesetzt wurde. Der Berufsschullehrer Dietmar Nass hat für die Wiederherstellung des Küchengartens am Eutiner Schloss so genannte Kesselbäume kultiviert und damit nicht nur sein Können, sondern auch seine ganze Leidenschaft für den Beruf unter Beweis gestellt.

Denn nicht nur in herrschaftlichen Gärten lassen sich mit Spalierobst Akzente setzen. Gerade auch auf kleinem Raum, z. B. an einer Mauer, können die Äste von Obstbäumen gezielt in bestimmte Wuchsformen geleitet werden, um den vorhandenen Platz möglichst effektiv zu nutzen.

Das Museum ist am 8. Oktober 2017 ab 14 Uhr geöffnet. Beginn der Veranstaltung ist um 15 Uhr. Eintritt 3 Euro. Kinder frei.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.