BASF-Gruppe: Zieht Ausblick für das Geschäftsjahr 2020 zurück

Konkrete Aussagen zur Umsatz- und Ergebnisentwicklung 2020 lassen sich derzeit nicht treffen und deswegen zieht BASF seine prognostizierte Umsatz- und Ergebnisentwicklung zurück.

Die BASF-Gruppe zieht den Ausblick für das Geschäftsjahr 2020 zurück. Bild: BASF.

Anzeige

Die von BASF am 28. Februar 2020 für das Geschäftsjahr 2020 prognostizierte Umsatz- und Ergebnisentwicklung wird nicht zu erreichen sein. Deshalb zieht das Unternehmen seinen Ausblick 2020 zurück. Da sowohl die Dauer und weitere Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie als auch künftige Maßnahmen zu ihrer Eindämmung derzeit nicht verlässlich abschätzbar sind, lassen sich aktuell keine konkreten Aussagen zur zukünftigen Umsatz- und Ergebnisentwicklung treffen.

Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2019 unverändert

Vorstand und Aufsichtsrat haben in der heutigen Sitzung des Aufsichtsrats entschieden, der am 18. Juni 2020 stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung der BASF SE eine Dividende von 3,30 Euro je Aktie zur Beschlussfassung vorzuschlagen. Das Unternehmen bestätigt somit seinen – im BASF-Bericht 2019 angekündigten – Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2019. Sofern die Hauptversammlung dem Dividendenvorschlag zustimmt, wird die entsprechende Auszahlung an die Aktionäre am 23. Juni 2020 erfolgen. (BASF)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.