Baden-Württemberg: 370.000 Tonnen Äpfel werden erwartet

Die Ertragserwartungen im Apfelanbau in Baden-Württemberg sind 2019 nicht einheitlich. Neben guten Aussichten auf die bereits gestartete Apfelernte wird vielerorts von einem verhaltenen Fruchtansatz berichtet.

Die Ertragserwartungen im Apfelanbau in Baden-Württemberg sind 2019 nicht einheitlich. Bild: GABOT.

Anzeige

Nach den Schätzungen der Obstberichterstatter des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg kann 2019 bei einer Anbaufläche von 12 .100 Hektar mit einer Apfelernte von 370. 000 Tonnen gerechnet werden. Damit würde die prognostizierte Apfelernte die Erntemenge des Rekordjahres 2018 um −20 % unterschreiten, jedoch um +11% über dem langjährigen Mittel aus den Jahren 2013 bis 2018 liegen. Fast die Hälfte der zu erntenden Äpfel wird voraussichtlich aus den Hauptsorten Elstar (50. 000 t; 1. 980 ha), Jonagold (39. 000 t; 1. 280 ha), Gala (38. 000 t; 1. 180 ha) und Braeburn (35. 000 t; 990 ha) bestehen.

Die durchschnittlichen Flächenerträge lassen 2019 vor allem bei Jonagored mit 46 t/ha, Jonaprince (41 t/ha), Kanzi (36 t/ha) und Braeburn (35 t/ha) gute Pflückergebnisse erwarten. (Statistischen Landesamt Baden‑Württemberg)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.