Aronia: Gesunde Bienennahrung auf 30 Hektar

Zwölf Bienenvölker finden auf sächsischer Bio-Aroniaplantage eine neue Heimat.

Die Bio-Aroniaplantage der Bioobst GbR Naundörfel ist neuer Arbeitsplatz von insgesamt 12 Bienenvölkern. Bild: ©Martin Naumann.

Anzeige

Alles neu macht der Mai – so lautet ein altes Sprichwort. Auf einer der Partnerplantagen der Aronia ORIGINAL Naturprodukte GmbH wird dieses Sprichwort in diesem Jahr wörtlich genommen: Auf der Bio-Aroniaplantage der Bioobst GbR Naundörfel startete der Wonnemonat pünktlich mit dem Einsetzen der Aroniablüte und somit dem ersten Arbeitseinsatz einer Hundertschaft gelb-schwarz-gestreifter neuer Mitarbeiterinnen. Seit einigen Wochen sind die Aroniafelder im sächsischen Diera-Zehren (OT Naundörfel) neuer Arbeitsplatz von insgesamt 12 Bienenvölkern.

Mit dem Einsetzen der Blüte vor wenigen Tagen starteten die Bienen auf der Aroniaplantage von Martin Naumann geschäftig ihre Arbeit. Seither summt und brummt es auf der Plantage in der Nähe von Meißen an allen Ecken und besonders zwischen den Pflanzreihen. Die Aronia blüht in der Regel für zehn Tage und ist in dieser Zeit übersät mit weißen Blüten, die wertvollen Nektar für Bienen bereithalten. „Neben großflächig angebauten Kulturpflanzen wie bspw. Raps bieten Aroniablüten eine willkommene Abwechslung sowohl für Honig- als auch für Wildbienen“, sagt Jörg Holzmüller, Inhaber und Geschäftsführer der Dresdner Aronia ORIGINAL Naturprodukte GmbH.

Gesunde Bienennahrung

Die zu den Rosengewächsen zählende Aroniabeere bildet im Mai weiße Blüten, die denen von Äpfeln sehr ähnlich sehen. Da sie sich selbst bestäubt, ist die Aronia eigentlich nicht auf Insekten angewiesen. Bienen werden allerdings vom Duft der Blüten angezogen, sammeln hier fleißig Nektar und Pollen und unterstützen die Aronia zusätzlich bei der Bestäubung.

Gesunde Pflanzen auf einem gesunden Boden führen dann zu einer erhöhten Biodiversität, was man daran sehen kann, dass sich auch die Bienen hier besonders wohl fühlen. „Auch wenn unsere Aroniapflanzen teilweise noch Blütenstände haben, können wir bereits jetzt sehen, dass es dank der Bienen in diesem Jahr deutlich mehr Fruchtstände gibt“, sagt Martin Naumann von der Bioobst GbR Naundörfel. Da die Plantage nach Bio-Richtlinien bewirtschaftet wird, sind die Aroniapflanzen frei von künstlichem Dünger und andere, den Boden und Umwelt belastenden Präparaten und bieten somit gesunde Bienennahrung.

Weltbienentag

Der Rückgang der Bienenpopulation scheint in den vergangenen 50 Jahren mehr und mehr vorangeschritten zu sein. Um die öffentliche Aufmerksamkeit hierfür zu stärken wird seit 2018 am 20. Mai der Weltbienentag begangen. Auch das Dresdner Bio-Unternehmen von Jörg Holzmüller möchte Bienen wieder vermehrt natürliche Räume schaffen.

Hierfür werden 10% der Einnahmen aus dem Onlineshop der kommenden Woche an die Arbeitsgruppe Biene sucht Blüte - Dresden soll summen! gespendet. Zudem werden den Bestellungen Samenpäckchen für Bienenweiden beigelegt. „Auch wenn dies ein kleiner Beitrag ist, so können viele kleine Beiträge zu einer unmittelbaren und spürbaren Verbesserung herbeiführen“, so Jörg Holzmüller abschließend. (Aronia)

Kommentare (1)


Herbert Wittl 25. Mai. | 11:40

ARONIA-Buchtipps
Über diese immer bekannter und populärer werdende Gesundheitsbeere, die auch wissenschaftlich mittlerweile gut erforscht ist, gibt es sehr gute Literatur, reich bebildert und höchst informativ. Das erste deutschsprachige Buch zu diesem Thema überhaupt, "Aronia. Unentdeckte Heilpflanze" von Sigrid Grün und Jan Neidhardt, ist mittlerweile der "Aronia-Klassiker" unter den Büchern. Er liegt inzwischen in vierzer, aktualisierter Auflage vor. Dieses umfassende Buch liefert fundierte, quellengestützte Informationen über Herkunft und Geschichte der Aronia, ihren gesundheitlichen Nutzen und ihre medizinische Wirksamkeit bis hin zum Anbau im eigenen Garten und Rezepten zur Verwertung der Früchte. Es ist wirklich unterhaltsam zu lesen und liefert eine Menge an Wissenswertem über die Aronia.
Ein weiteres Buch zur Aronia schrieb die "Gesundheitspäpstin" Prof. Dr. rer. nat. Michaela Döll: "ARONIA. Kleine Beere - Große Wirkung". Die Autorin ist als Expertin für Ernährungsmedizin und Gesundheitsvorsorge in Deutschland bestens bekannt sowie in Fernsehen und Hörfunk eine gefragte Gesprächspartnerin. Sie führt neueste Forschungserkenntnisse zu Zell- und Gefäßschutz sowie Entgiftung und Immunsystem an, die jetzt die günstigen Wirkungen der Aroniabeeren auf die menschliche Gesundheit bestätigen. Sie lassen auch auf eine gefäßschützende und antidiabetische Wirkung sowie auf immunstärkende und eventuell krebshemmende Effekte schließen. Auch kosmetische Produkte bedienen sich mittlerweile der hautpflegenden Eigenschaften der Aronia. Die Professorin der Naturwissenschaft vermittelt in flüssiger und gut verständlicher "Schreibe" eine Unmenge an wissenschaftlichen Erkenntnissen und Fakten über Ernährungs- und Gesundheitsfragen.

 

Anzahl Kommentare:1