ALDI SÜD/ALDI Nord: Keine Fusion geplant

Das "Manager Magazin" hatte über eine Fusion von ALDI SÜD und ALDI Nord berichtet. Das weisen die beiden Discounter jetzt zurück, wollen aber weiterhin sehr eng zusammenarbeiten.

"ALDI Nord und ALDI SÜD arbeiten als Schwesterunternehmen traditionell schon immer sehr eng zusammen."

Anzeige

In dem Statement, das der GABOT-Redaktion vorliegt, heißt es, dass die Unternehmensgruppen ALDI Nord und ALDI SÜD nicht nur dieselben Wurzeln und Namen hätten, sondern auch identische Geschäftskonzepte und -strategien: ein fokussiertes, qualitativ hochwertiges Sortiment zu Top-Preisen. Es gäbe signifikante Überschneidungen bei Angebot, Ladenkonzept, Außenauftritt und Unternehmensstruktur.

"ALDI Nord und ALDI SÜD arbeiten als Schwesterunternehmen traditionell schon immer sehr eng zusammen. Dies betrifft verschiedene Bereiche wie zum Beispiel den Einkauf oder das Marketing. Selbstverständlich arbeiten wir kontinuierlich an einer Optimierung dieser seit jeher gepflegten und etablierten Kooperation. Diesen laufenden Prozess intensivieren wir seit Jahren. Durch die ständige Optimierung der Gemeinsamkeiten verfolgen wir das Ziel, unsere Marktposition weiter zu festigen", heißt es in dem Statement.

Eine Fusion sei weder aus der Kooperation folgend noch aus sonstigen Überlegungen geplant oder beabsichtigt. Aus der Zusammenarbeit folge auch keine Reduzierung des Personalbedarfs, da ALDI Nord und ALDI SÜD wachsende Unternehmensgruppen seien, die weiterhin Fachkräfte benötigten.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.