Air-Pot-System: Neue Forschung zeigt Vorteile

Die Caledonian Tree Company hat ihren Sitz in der Nähe von Edinburgh, Schottland und entwirft, produziert und verkauft das Air-Pot-System seit 1997.

Die Wände der Air-Pot-Behälter werden aus recyceltem HDPE hergestellt. Bild: Air-Pot.

Anzeige

Kürzlich veröffentlichte Forschungsarbeiten, die über acht Jahre in Deutschland durchgeführt wurden, haben ergeben, dass der von den Briten entworfene und hergestellte Air-Pot-Container der einzige von fünf verschiedenen Topfarten war, der das Wurzelsystem der Bäume aktiv verbesserte.

Alle anderen Behälter verursachten inneinanderwachsende Verwurzelungen, die sich negativ auf die Gesundheit und das Wachstum der Bäume auswirkten, sowohl in der Baumschule als auch nach dem Einpflanzen in die Landschaft.

Dr. Axel Schneidewind vom Landesamt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt, Quedlinburg, testete die fünf verschiedenen Behälter, um die Entwicklung und die Auswirkungen von ineinanderwachsenden Wurzeln auf Tilia, eine in ganz Europa verbreitete Landschaftsbaumart, zu beurteilen.

Die Bäume wurden dann in die Landschaft gepflanzt, wo ihre Wurzeln und ihr Wachstum weitere vier Jahre lang untersucht wurden. In dieser Zeit verschlimmerte sich das Ausmaß der Wurzeldeformität weiter und beeinträchtigte eindeutig die Wachstumsrate der Bäume. Im Durchschnitt wuchsen die im Air-Pot eingepflanzten Bäume, die keine Wurzeldeformität aufwiesen, 46% mehr als die in den anderen Topfarten gewachsenen.

Der deutsche Bericht folgt einer kürzlich in Holland veröffentlichten Studie, die heraus fand, dass drei Baumarten mit sehr unterschiedlichen Wuchsgewohnheiten in Air-Pot-Containern alle zwischen 40% und 60% schneller wuchsen als auf dem Feld.

In dem Versuch wurden Carpinus-, Tillia- und Liquidambar-Bäume veredelt und anschließend ein Jahr im Air-Pot U-System verbracht, um sicherzustellen, dass sie eine gesunde Wurzelstruktur haben. Die Hälfte wurde dann auf dem Feld und die andere Hälfte in 45-Liter-Air-Pot-Behälter gepflanzt. Der Wachstumsunterschied war spektakulär. Einige der im Air-Pot angebauten Bäume waren nur 20 Monate nach der Veredelung über vier Meter hoch und hatten einen Umfang von 10 cm. Diese erstaunliche Wachstumsrate macht es möglich, die Produktionszeit um ein Jahr zu verkürzen, was eine 50%ige Umsatzsteigerung auf der gleichen Fläche ermöglicht.

Die Ergebnisse haben Akademiker und Gärtner gleichermaßen überrascht. Obwohl die schädlichen Auswirkungen der ineinanderwachsenden Wurzeln, die durch den Anbau in allen Standard-Containern entstehen, seit langem bekannt sind, wurde das Ausmaß der Vorteile des Anbaus in Air-Pot-Containern in Versuchen nicht unabhängig bestätigt.

Tony Kirkham, Leiter des Arboretums im Royal Botanic Gardens Kew, ist einer der größten Verfechter und Kommentatoren des Systems: "Wenn Sie ein Auto kaufen, ist es wichtig, unter die Motorhaube zu schauen und den Motor zu sehen. Ein Baum ist nicht anders - es ist das Wurzelsystem, das das Wachstum des Baumes antreibt. Kümmern Sie sich zuerst um die Wurzeln, um das langfristige Überleben des Baumes zu sichern. Genau das tut der Air-Pot-Container. Durch ihn entwickelt radiale, gesunde Wurzeln, um sicherzustellen, dass die Bäume über Generationen hinweg gedeihen". Die Caledonian Tree Company hat ihren Sitz in der Nähe von Edinburgh, Schottland und entwirft, produziert und verkauft das Air-Pot-System seit 1997.

Das Design des Containers wurde andauernd verfeinert und befindet sich nun in der sechsten Generation. Das Unternehmen hat ein starkes grünes Ethos, und von Anfang an wurden die Containerwände nur aus recyceltem Kunststoff hergestellt. Der Kohlenstoff-Fußabdruck wird durch Bäume ausgeglichen, die in zwei kleinen Baumschulen angebaut werden, von denen jährlich 3.200 Bäume gepflanzt werden. Air-Pot unterstützt auch Gartenbauinstitutionen wie RGB Kew und Edinburgh sowie die ökologische Wohltätigkeitsorganisation Rain Forest Concern in Peru. (Air-Pot)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.