Agribio Group: Übernimmt Ecke Ranch

Die niederländische Agribio Group, einer der weltweit größten Blumen- und Pflanzenzucht-Unternehmen, hat die Ecke Ranch von der amerikanischen Eigentümer-Familie übernommen.

Anzeige

Die niederländische Agribio Group, einer der weltweit größten Blumen- und Pflanzenzucht-Unternehmen, hat die Ecke Ranch von der amerikanischen Eigentümer-Familie übernommen. Ecke ist der weltweit führende Weihnachtsstern-Züchter; das Unternehmen weist jährlich einem Umsatz von 25 Mio. USD aus. Mit dieser Übernahme stärkt der Agribio Konzern seine weltweite Top-3-Position und erweitert zugleich das Produktportfolio.

Die Ecke Ranch ist Weltmarktführer in der Weihnachtssternzucht und seit vielen Jahren für seinen umfangreichen Genpool bekannt. Nach der Übernahme von Oro Farms im vergangenen Jahr setzt der Agribio Konzern mit dieser Akquisition seinen Expansionskurs fort. Nach Unternehmensangaben bleibt die Marke Ecke nach der Übernahme bestehen und auch das Management und die Züchter verbleiben im Unternehmen. 

Harry Kloppenburg, CEO Agribio Group: "Ich freue mich, dass wir unseren Kunden mit dem Erwerb der Ecke Ranch einen noch besseren Service mit einem breiteren Sortiment und mehr Innovationskraft bieten können. Zusammen mit unserer Marke Fides Oro wird die Ecke-Übernahme einen starken Impuls für nachhaltiges Wachstum und Innovation geben. Daher erwarte ich viel von dieser neuen Kombination und den neuen Möglichkeiten, die sich fortan unseren Kunden weltweit bieten. Unsere europäischen Kunden können sich nun auf ein ganzjähriges Produktangebot verlassen."

Andy Higgins, Präsident der Ecke Ranch: "Mit dieser Akquisition hat sich die Ecke Ranch bestens positioniert, um die Bedürfnisse der Partner in der Lieferkette zu befriedigen. Unser Team wird sich weiterhin für die Weihnachtssternzüchtung und für unsere Kunden engagieren. Die Agribio Group wird dabei ein Katalysator für unsere Bemühungen um verbesserte Züchtung, innovative Supply Chain-Lösungen und zielgenaue Einzelhandelslösungen sein." (red)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.