14-Tage-Wetter: Tiefs bringen weiterhin viel Regen

Die Wetterlage bleibt eingefahren: Tiefdruckgebiete bestimmen weiterhin unser Wetter. Erst im Laufe der nächsten Woche streckt ein Hoch seine Fühler nach Mitteleuropa aus.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Freitag verlagert sich der Schwerpunkt der kräftigen Schauer und Gewitter vom Süden wieder Richtung Norden. Punktuell kann es dann über der Landesmitte sowie in Nordrhein-Westfalen wieder zu Starkregen mit Überflutungen kommen.

Ganz im Westen bleibt es eher grau und nass, während sich im Südosten und Osten vermehrt die Sonne zeigt. Auch am Wochenende lautet das Motto: Beständig unbeständig. In feuchtwarmer Luft bilden sich immer wieder Schauer und Gewitter.

Die Tageshöchstwerte erreichen meist 20 bis 23 Grad. Der Sonntag sieht tendenziell im Westen und Südwesten freundlicher aus. Dagegen ist das Schauer- und Gewitterrisiko im Osten dann wieder höher. Dort wird es auch etwas wärmer mit Werten um 25 Grad.

Hoch kommt etwas näher

Im Laufe der nächsten Woche kommt uns nach langer Zeit mal wieder ein Hoch etwas näher. Das bringt nach aktuellem Stand vor allem im Südwesten und Westen zumindest zeitweise ruhigeres Wetter.

Von der Ostsee bis nach Bayern bleibt es dagegen wegen einer Tiefdruckzone wechselhaft. Danach leitet voraussichtlich schon wieder ein neues Tief eine weitere unbeständige Wetterphase ein. (Quelle: WetterOnline)

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.