BRANCHENBUCH

BaumschulenBotanikBedarfsartikelBildungDienstleistungenEinzelhandel/FloristenGartenbaubetriebeGartenzubehörLandschaftsbauJungpflanzenMedien/VerlageOrganisationenPrivate SeitenSaatgutSpezialkulturenTechnikVeranstaltungenVermarktungWissenschaftSonstiges Branchenbuch-RubrikenIhre Seite anmeldenGABOT-Premiumeintrag 

ONLINE-SHOP

Gartenbau-Bücher 

WEBTIPPS

 Topfpflanzen aus Wiesmoor
 Internet für Gärtner


Details
GABOT, 01.02.2016 - 07:28 Uhr
*Baumschule, *Floristik/Friedhof, *Gartenmarkt, *Zierpflanzenbau, Top-News, _IPM 2016

IPM ESSEN 2016: Mehr Besucher, mehr Entscheider, mehr Abschlüsse

Anzeige
Hervorragende Stimmung auf der 34. Internationalen Pflanzenmesse IPM ESSEN 2016: Die Weltleitmesse des Gartenbaus konnte einmal mehr beweisen, dass sie die wichtigste Plattform für die internationale grüne Branche ist. Vom 26. bis 29. Januar 2016 präsentierten in der Messe Essen 1.588 Aussteller aus 49 Nationen hochkarätigen Fachbesuchern aus allen Erdteilen ihre Innovationen und Neuheiten entlang der Wertschöpfungskette des Gartenbaus. Neue Pflanzenkreationen, zukunftsweisende Technik, verkaufsstarke Floristiktrends und zielgruppenorientierte Marketingkonzepte gehörten zum umfassenden Angebot. Stellvertretend für die enorme Innovationskraft der Branche stand das Neuheitenschaufenster, das mit 76 Pflanzennovitäten einen Rekord aufstellte.

„Die IPM ESSEN hat erneut bewiesen, dass sie unangefochten die wichtigste Messe für den internationalen Gartenbau ist. Hier werden die Neuheiten vorgestellt, hier wird für die kommende Saison geordert. Die Anzahl sowie die Qualität der Besucher und die Verkaufsabschlüsse konnten in diesem Jahr nochmals gesteigert werden. Wir sind mehr als zufrieden “, resümiert Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen. Die IPM ESSEN zählte in diesem Jahr 57.200 Besucher (2015: 56.500). Mehr als 78% der Besucher hat Entscheidungs- und Beschaffungskompetenzen – ein Plus von drei Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr. 36% des Fachpublikums orderten bereits auf der IPM ESSEN 2016 (2015: 34%). Die Besucher bewerteten das Angebot sehr positiv. Rund 93% empfehlen den Besuch weiter. Die Aussteller zogen ebenfalls eine sehr positive Bilanz: 92% gaben an, dass ihre Erwartungen an die IPM ESSEN 2016 erfüllt worden sind. Sie berichteten von zahlreichen neuen Auslandskontakten und erfolgreichen Geschäften.

Internationalität ungebrochen hoch
64% der Aussteller und 40% der Besucher kamen aus dem Ausland. Rund 12% der Messegäste reiste aus Asien – vorwiegend aus dem Nahen Osten – an (2015: 9%). Im Vergleich zum Vorjahr legten die Länder Frankreich mit 7% (2015: 3%) und die Schweiz mit 6% (3%) bei den Herkunftsländern der Besucher zu.

Erstmals präsentierten sich auf der IPM ESSEN 20 Nationen mit einem offiziellen Gemeinschaftsstand. Guatemala feierte seine Premiere. China, Frankreich, Großbritannien, Indien und Taiwan vergrößerten ihre Stände. Weitere Pavillons organisierten die Länder Belgien, Costa Rica, Dänemark, die Niederlande, Israel, Italien, Portugal, Polen, Spanien, Sri Lanka, Südkorea, die Türkei, Ungarn und die USA. Darüber hinaus reiste erstmals eine 100-köpfige Delegation aus der Türkei zur IPM ESSEN, um sich über neueste Gartenbauprodukte zu informieren.

Rekord: 76 neue Pflanzenzüchtungen
Das Neuheitenschaufenster, das gemeinschaftlich von der Messe Essen und dem Zentralverband Gartenbau ausgerichtet wird, zählte 76 Einreichungen von 33 Ausstellern – ein neuer Rekord.

In der Kategorie „Frühjahrsblüher“ entschied sich die Expertenkommission für die Primula filchnerae x Primula praenitens ‚Thirtyone‘ von Cultivaris als „IPM Neuheit 2016“. In der Kategorie „Beet- und Balkonpflanzen“ wurde als „IPM Neuheit 2016“ die Begonia Hybride ‚First Kiss‘ ‚ von Dümmen Orange ausgezeichnet. In der Kategorie „Kübelpflanzen“ erhielt den Titel „IPM Neuheit 2016“ die Mandevilla x sanderi DIAMANTINA ® ‚Orange Coral‘ der Firma D.H.M. Innovation aus Frankreich. In der Kategorie „Blühende Zimmerpflanze“ ging die Auszeichnung „IPM Neuheit 2016“ an die Oerstedella centrandenia ‚Panama Orchid‘ der Firma Hassinger aus Wiesbaden. In der Kategorie „Grüne Zimmerpflanze“ wurde die Sanseveria hybride „Sansiam® Kichaka® ‚SUPSAM1401‘ der Firma Suphachadiwong Orchids aus Thailand als „IPM Neuheit 2016“ ausgezeichnet. In der Kategorie „Schnittblumen“ wurde die Vanda Jones ex R. Br Kanchana ® Angelite ‚SPCDW1405‘ der Firma Suphachadiwong Orchids aus Thailand als „IPM Neuheit 2016“ prämiert. In der Kategorie „Gehölze“ entschied sich die Expertenkommission für die Vaccinium corymbosum BrazelBerries® von zu Jeddeloh im Sortiment als „IPM Neuheit 2016. Mit einem Sonderpreis hat die Jury die Sorten Hydrangea macrophylla Frisbee® Hot Pink und Caipirinha® der Hydrangea Breeders Association ausgezeichnet. 

Show Your Colours Award
Beim Show Your Colours Award, der von BIZZ Communications und der Messe Essen organisiert wurde, entschieden sich die Besucher und die Fachjury für vier Gewinner: Van Vliet New Plants mit der Skimmia japonica DWARF Serie, Notkamp Boomwekerij mit dem Buxus sempervirens BUXUS JEANS OF GARDEN, Helmers Baumschulen mit der Hydrangea macrophylla Hybrid und Special Plant Zundert mit der Gaultheria procumbens GAULTIER PEARL (‘SPECGP11’).

International Grower of the Year Awards
Erstmals verlieh der internationale Dachverband AIPH (International Association of Horticultural Producers) die „Grower of the Year Awards“ in der Messe Essen. Pflanzenzüchter aus der ganzen Welt erhielten eine Auszeichnung für ihre herausragenden Leistungen: In der Kategorie Fertigware erhielt Costa Farms aus den USA die goldene Rose. In der Kategorie Jungpflanzen gewann das deutsch-niederländische Unternehmen Florensis. Arcadia Chrysanten aus den Niederlanden entschied den Wettbewerb für sich in der Kategorie Schnittblumen.

INDEGA IPM Innovation Award
Den INDEGA IPM Innovation Award erhielt das Unternehmen STEP Systems. Die Fachjury traf eine einstimmige Entscheidung für das Analysegerät Combi 5000. Die Experten sehen den innovativen Ansatz für Gärtner darin, dass sie im Betrieb mit einem Gerät durch Austausch der Messsonden die wichtigsten Bodenparameter wie Leitfähigkeit, Salzgehalt, ph-Wert, Temperatur und Feuchtigkeit sehr einfach und trotzdem sicher messen können.

Green City: Treffpunkt der Gartenbauverbände
Die Green City wurde wieder zum Ort des intensiven Austauschs zwischen Experten, Organisationen und Verbänden. „Ich habe in meinem Grußwort auf der Eröffnungsfeier die IPM ESSEN als Pflichtveranstaltung für die Branche bezeichnet. Die vergangenen Tage haben gezeigt, dass die IPM ESSEN ihrem Ruf als wichtiger Ort für Begegnungen und das Netzwerken mehr als gerecht geworden ist. Es sind gerade die vielen kleinen und oftmals spontanen Termine und Gespräche an unserem ZVG-Stand, die mich informieren und inspirieren", so Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG). 

In der Halle 1A im Infocenter Gartenbau informierten der ZVG sowie die Landesverbände Gartenbau Rheinland und Westfalen-Lippe e. V. umfangreich zu ihrem Angebot und stellten die neue Imagekampagne „Natürlich schöne Augenblicke“ und die Nachwuchskampagne „Gärtner. Der Zukunft gewachsen." vor. Die grünen Verbände griffen auf der IPM ESSEN die Problematik des demografischen Wandels und den Rückgang von Ausbildungsplatzbewerbern in der grünen Branche auf. Am Tag der Ausbildung machten sie den beruflichen Start zum Thema.

Die ZVG-Lehrschau widmete sich 2016 dem Thema „Gesunde Zierpflanzen – eine Herausforderung an Produktion und Handel!?“. Dargestellt wurden verschiedene Maßnahmen, qualitativ hochwertige Pflanzen mit minimiertem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu produzieren, die zudem kostengünstig und qualitätserhaltend transportiert werden können.

Future starts now – junge Kunden im Fokus
Ein Treffpunkt für Floristen aus aller Welt war die neue FDF-World in der Green City, Halle 1A. Mit einem innovativen Standkonzept stellte sich der Fachverband Deutscher Floristen (FDF) interessierten Fachbesuchern der Floristik vor. „In der neuen FDF World hat sich dem nationalen und internationalen Fachpublikum ein aufgeschlossener, moderner Fachverband Deutscher Floristen präsentiert, der mit vielen neuen Ideen und starken Inspirationen für eine erfolgreiche Blumenvermarktung seine Besucher begeistert hat. In unseren Showrooms haben wir die neuesten Floristik-Trends in Interieur-Welten gezeigt. Große Aufmerksamkeit erzielte das innovative Blumige Zukunftslabor/Floral-Future Lab, in dem wir die Perspektive und Erwartung junger Kunden an den Fachhandel thematisiert haben. Für die Branche ergeben sich daraus wertvolle Anregungen und Inspirationen. Auf der Showbühne stellten sich internationale Top-Designer mit ihren blumigen Präsentationen vor. Dieses breite Spektrum der verbandlichen Darstellung hat unsere Gäste begeistert”, bilanziert FDF-Präsident Helmuth Prinz.

Das Programm auf der Showbühne war an allen Tagen hervorragend besucht. Ein Feuerwerk der Sträuße entzündete vor einem begeisterten Publikum Deutschlands Meisterflorist Marcel Schulz, der vom FDF für die Teilnahme am Europa-Cup der Floristen im April 2016 in Genua, Italien, nominert ist. Zusammen mit Mehmet Yilmaz, der beim Worldcup der Floristen den 5. Platz erzielte, und Spitzenfloristin Elisabeth Schoenemann zeigte er ein topaktuelles Straußprogramm für den bevorstehenden Valentinstag, Ostern und Muttertag. Mit ihren naturnahen floralen Gestaltungsideen unter dem Motto „Gestecktes, Getopftes und Gepflanztes” für den Frühling inspirierte die kreative „Floristengruppe Florale Gestaltung“ aus Nordrhein-Westfalen die Fachbesucher. Internationale Ausbilder der Floristen präsentierten in der Highlight-Show „IPM Worldwide“ Einblicke in die Philosophie ihrer Lehre. Im Ausstellungsbereich Projekte und Kooperationen lud der FDF in einen komplett neu inszenierten Showroom „just chrys“ ein. In einer großen Sortimentsvielfalt präsentierte sich hier das Multitalent Chrysantheme. Die aktuellen Flowertrends 2016 in den Trendatmosphären „connect the story“, „more is more“, „reconsider space“ und „the world beyond“ zeigte der FDF erstmals auf der IPM ESSEN.

„Transformation“ war das Motto des diesjährigen Kreativ-Wettbewerbs um den IPM-Messecup 2016. Mit ihrer besten Gesamtleistung entschied Sabrina Holz von „Prinz Blumen“ aus Mönchengladbach diesen attraktiven Wettbewerb in Halle 6.1. Den besten Strauß mit höchstmöglichen 100 Punkten kreierte Radko Chapov von der Justus-von-Liebig-Schule in Hannover. Den Wettbewerb um die beste Deko-Topfpflanze gewann Bärbel Grzenia von „Blumen für Dich“ in Borken. Jasmin Jäger vom „Floral Design Store“, Bad Neuenahr-Ahrweiler, machte den ersten Platz in der Kategorie Gefäßbepflanzung.

Rahmenprogramm erhielt Bestnoten
Die IPM ESSEN bot ihren Besuchern auch außerhalb der Messehallen ein informatives Rahmenprogramm, das sehr gut angenommen wurde. Die Stiftung DIE GRÜNE STADT veranstaltete am Mittwoch ein Informationsforum speziell für Stadtplaner, Baumschulgärtner, Garten- und Landschaftsarchitekten sowie kommunale Entscheider. Unter dem Motto „Grüne Zukunft – Neue Sortimente braucht die Stadt“ wurde die Stadtbegrünung von morgen diskutiert und welchen Beitrag Pflanzen für ein gutes innerstädtisches Klima leisten können.

Welche Chancen bietet die Gartenbau-Branche in Großbritannien? Darüber informierten Experten am Messedonnerstag auf dem Internationalen Gartenbauforum, das von der INDEGA, dem Ulmer Verlag und der Messe Essen organisiert wurde. Gleichzeitig bot die Veranstaltung die ideale Plattform, um Kontakte mit Partnern aus Großbritannien zu knüpfen. (IPM) 


Diesen Artikel bookmarken:


 

SEITE BOOKMARKEN

SCHAUFENSTER

Produktnews Neu auf GABOT!

MARKTPLATZ

ImmobilienmarktKleinanzeigenmarktStellenmarkt Gartenbau

NEWSLETTER/RSS-FEEDS

Newsletter abonnierenNewsletter-ArchivRSS-Feeds abonnieren

DOSSIERS

GrootGroenPlus 2016 Neu auf GABOT!Pflanzenschutz aktuellPflanzenschutztippsRankingsSteuern und FinanzenWeitere Dossiers

SPECIALS

BilderstreckenBuchvorstellungen Downloads Jahresplaner 2016 Neu auf GABOT!KuriosesProspektcenterMessekalenderVideos

BILDERGALERIE

STELLENMARKT

Job-Angebote
TIPP: Breuer
TIPP: KWS
TIPP: IKEA
TIPP: Neijenhuis
Job-GesucheLehrstellenbörse Neu auf GABOT!Stellenangebot aufgebenStellengesuch aufgeben

SOCIAL MEDIA

FacebookFolgen Sie uns auf Twitter

GABOT

Wir über unsRedaktion GABOTSponsoren Unsere DienstleistungenFür Ihre HomepageWerben auf GABOTPressebereichKontaktKategorien-ÜbersichtCopyright-Informationen Impressum