BRANCHENBUCH

BaumschulenBotanikBedarfsartikelBildungDienstleistungenEinzelhandel/FloristenGartenbaubetriebeGartenzubehörLandschaftsbauJungpflanzenMedien/VerlageOrganisationenPrivate SeitenSaatgutSpezialkulturenTechnikVeranstaltungenVermarktungWissenschaftSonstiges Branchenbuch-RubrikenIhre Seite anmeldenGABOT-Premiumeintrag 

ONLINE-SHOP

Gartenbau-Bücher 

WEBTIPPS

 Topfpflanzen aus Wiesmoor
 Internet für Gärtner


Details
GABOT, 28.01.2016 - 15:06 Uhr
*Gartenmarkt, Messe

Nordstil: 20.000 Besucher

Anzeige
Mit guter Stimmung endete am 18. Januar die Winter-Nordstil. 20.000 Einkäufer (Januar 2015: 21.061) reisten nach Hamburg, um die neuesten Trends der Konsumgüterbranche zu entdecken, sich inspirieren zu lassen und direkt vor Ort zu ordern. Im Vergleich zum Vorjahr kamen doppelt so viele Besucher aus dem Ausland. Insbesondere aus dem Nachbarland Dänemark reisten deutlich mehr Einkäufer an die Elbe. Mit 93% liegt der Zufriedenheitswert der Besucher auf einem sehr hohen Niveau. Insgesamt zeigten 963 (Januar 2015: 9451) Unternehmen ihre Highlights der Frühjahres- und Sommersaison und belegten wie im Vorjahr 64.000 Bruttoquadratmeter1 an Ausstellungsfläche.

„Die Nordstil ist der Branchentreff im Norden. Das belegen die Zufriedenheit der Aussteller, die hohe Qualität auf Besucherseite und deren Orderverhalten. Damit ist die Nordstil ihrer Rolle als der Anziehungspunkt für den gesamten Einzelhandel Norddeutschlands wieder einmal mehr als gerecht geworden“, so Philipp Ferger, Leiter Konsumgütermessen regional bei der Messe Frankfurt. Ähnlich positiv beurteilt auch Thomas Grothkopp, Geschäftsführer Bundesverband Wohnen und Büro e.V., die letzten drei Tage: „Die Nordstil hat wieder unter Beweis gestellt, wie wichtig die halbjährlich stattfindenden Ordermessen für Fachhändler unterschiedlichster Sortimente sind. Im Januar geht es darum, sehr schnell nach dem Weihnachtsgeschäft Sortimentsergänzungen für das neue Jahr vorzunehmen. Für den nord- und mitteldeutschen Fachhandel ist die Nordstil wieder eine ideale Plattform.“

Insgesamt bewerten die Aussteller der Nordstil die Besucherqualität sehr gut und sind mit dem Orderverhalten der Besucher zufrieden. So auch René Mertens, Teilhaber bei Schmuck Import/Export Mertens, der im Bereich „Schmuck und Mode“ ausstellte: „Wir hatten eine super Messe. Alle Kunden waren da, vor allem die Seekunden, die hier im Norden sehr wichtig sind, haben gut gekauft. Wir erreichen unsere Ziele und denken, dass wir darüber hinaus kommen. Es sind sehr viele Topkunden am Stand und ordern.“ Auch Willo Steen, Inhaber von Steen Design, freut sich über die Orderqualität im Angebotsbereich Einrichtung & Dekoration: „Am Samstag war sehr viel los. Die Messe war sehr frequentiert. Die Orderqualität war gut und das Wichtige für uns sind Neukunden. Die konnten wir ebenfalls gewinnen, das ist der Grund, weshalb man auf eine Messe geht. Somit sind wir zufrieden mit einer guten Messe.“ Ganz ähnlich bewertet auch Tim Schubert, Vertriebsleiter bei der Grafikwerkstatt, die Messe: „Wir hatten an allen Tagen eine sehr gute Frequenz, die Kunden sind sehr begeistert. Wir waren in den letzten Monaten sehr innovativ und haben viele neue Produkte herausgebracht und das kommt sehr gut an. Das Einkaufsverhalten ist sehr gut, wir konnten gute Umsätze machen und Neukundenaufträge schreiben. Insgesamt ist es eine gute Messe für uns.“

Sehr zufrieden sowohl mit der Stimmung und der Besucherqualität auf der Nordstil als auch mit dem Standort Hamburg ist Susanne Herzog, Vertreterin bei IB Laursen: „Die Nordstil lief für uns sehr erfolgreich. Der erste Tag war sehr gut. Am zweiten Tag hat wetterbedingt durch den Schnee alles etwas verspätet angefangen, gerade von Kunden aus dem Osten und den Küstenregionen. Wir sind trotzdem sehr zufrieden, vor allem auch mit der Qualität der Kunden. Für uns ist Hamburg der wichtigste Standort. Nicht nur, weil wir einen regionalen Bezug haben, sondern auch weil Hamburg eine sehr schöne Stadt ist und für meine Kunden der Flair der Stadt dazu gehört. So haben sie ein gewisses Erlebniseinkaufen, das sie hier in Hamburg als Gesamtpaket bekommen.“ Der Standort ist auch für Ahmet Akbulut, Geschäftsführer der Moosmed Seifenmanufaktur, von Bedeutung: „Die Kundenfrequenz ist sehr gut, auch mit dem Orderverhalten sind wir glücklich. Für mich war es wieder einmal eine gute Messe. Der Standort ist für uns sehr wichtig, da wir sehr viele Kunden aus den Küstenregionen haben, die bei uns ordern und die auf die Nordstil nach Hamburg kommen.“

Unter den Anbietern, die hier ihre neuen Kollektionen präsentieren, ist auch Johannes Berner, Geschäftsführer von Gourmet Berner: „Wir sind mit der Messe sehr zufrieden. Seit drei Jahren haben wir einen neuen Standort und damit einen super Platz. Die Nordstil war für uns von dem Besucheraufkommen hervorragend und von den Kaufabschlüssen überdurchschnittlich. Wir liegen über den Umsätzen vom Vorjahr und sind glücklich.“ Zufrieden ist auch Maike Krenz, Pressesprecherin bei Krenz: „Für uns ist die Nordstil eine wichtige Messe, die sehr positiv verlief. An unseren Stand kamen viele Kunden, auch unsere Stammkunden waren da und das ist für uns wichtig. Wir konnten auch einige neue Kunden gewinnen und insgesamt kann man sagen, dass diese Halle sehr gut besucht war. Es wurde geordert und wir sind mit der Messe zufrieden.“

Top-Angebot für den Handel: Das exklusive Rahmenprogramm auf der Nordstil Inspirationen rund um Design-, Trend-, Verkaufs- und Marketingthemen bot das Rahmenprogramm der Nordstil. Ein großer Anziehungspunkt für den Fachhandel war das „Nordstil Forum“ in Halle B1. An allen drei Tagen hielten namhafte Referenten Vorträge, Workshops und Präsentationen zu Themen wie Onlinehandel, Warenpräsentation am PoS, Geschenkverpackungen oder Trends, Innovationen und die Zukunft der Konsumgüterbranche.

Das „Village“ in der Halle A4 war wieder ein Highlight der Messe. Zehn designorientierte Unternehmen präsentierten gemeinsam, wie sich Produkte im Geschäft attraktiv in Szene setzen lassen. Jan Philippi, Geschäftsführer von Philippi und Mitinitiator des Areals: “Das Village lief wieder sehr gut. Es ist nach fünfmaligem Stattfinden so richtig auf der Nordstil angekommen und ein fester Bestandteil geworden. Die Nordstil hat es exklusiv, das finden unsere Kunden so auf keiner anderen Messe. Die zarte, frühlingshafte Dekoration kam sehr gut an. Die gezeigten Dekorationsvorschläge wurden aktiv von den Kunden hinterfragt, begutachtet und sorgten für spannende Diskussionen im Village.“

Praktisches, Schönes, Witziges und Einfaches zeigten rund 50 Hochschulabsolventen, Gestalter und kleine Manufakturen im Nordlichter-Areal in der Halle A4. Die vorgestellten Produktideen waren für Besucher und Aussteller gleichermaßen eine Bereicherung der Messe. Peter de Vries, Dozent an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg): „Die Nordlichter zeigten in diesem Areal wieder tolle, neue Produktideen. Hier konnten Besucher die Trends von morgen entdecken. Durch die Individualität finden die Designer und Manufakturen immer wieder neue und spannende Thematiken, die zwar zunächst fremd wirken, dann aber doch von den Einkäufern mitgenommen werden und so auch wieder zu einer Inspirationsquelle werden können. Das Areals ist immer wieder neu und innovativ. Es ist heutzutage en Vogue, Dinge aufzugreifen und zu entwickeln und neue Ideen einfließen zu lassen und genau dies finden die Kunden hier. Das Areal war super besucht und wieder ein großer Erfolg.“ Auch Roman Luyken, Inhaber von Peppermint Products und Teilnehmer des Areals zieht eine positive Bilanz: “Wir sind sehr zufrieden, besonders mit der Qualität der Besucher. Es sind die richtigen Leute, die durch das Areal laufen, die sich für unsere Produkte interessieren. Eine tolle Möglichkeit, sich kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen. Mit dem Platz bin ich sehr glücklich, denn dadurch, dass es dieses Gangprinzip gibt, läuft man mit System durch und davon profitieren wir.“

Zum zweiten Mal widmet sich die Nordstil den Themen Weine und Spirituosen als Zusatzsortiment. Verkostung, Austauschen und Ordern – das nutzten die Besucher am Areal der Buddelhelden. Auch diesmal war es ein voller Erfolg: „Die zweite Auflage der Buddelhelden lief wunderbar. Wir haben einen Wiedererkennungseffekt bei vielen Besuchern, die auf die Fläche kommen und sehr an der Thematik interessiert sind. Wir waren wieder mit einer sehr homogenen Gruppe hier, einen schöner Mix durch Deutschland hindurch. Ich denke, wir werden mit einem guten Besucherplus auf dieser Fläche rausgehen, der Stand war immer gut besucht und wir werden mit einigen Aufträgen für die Buddelhelden rausgehen“, so Christoph Puff, Organisator des Areals.

Sommer, Sonne, Pastell – Die Nordstil-Trends für Frühjahr und Sommer 2016!
Mehr Zeit für sich zu haben, steht zum Jahresauftakt ganz oben auf vielen Wunschlisten. Damit einher geht das Bedürfnis, das eigene Zuhause so behaglich wie möglich zu gestalten. Materialien wie Holz, Keramik und Korbgeflechte stehen dabei in der kommenden Saison im Vordergrund. Sie holen die Natur nach Hause und stehen für Ruhe, Ausgeglichenheit und einen bewussten Lebensstil. Zarte Blumenmuster und Pastelltöne sorgen im Frühjahr für Leichtigkeit und eine gehörige Portion Vintage. Do-it-yourself-Produkte bedienen den anhaltenden Trend zum Selbstgestalten und Handgemachten.

Landhaus versus Loft: Ob schlicht und skandinavisch oder nostalgisch-verspielt – in der kommenden Saison stehen beide Einrichtungstrends gleichberechtigt nebeneinander. Die Sehnsucht nach Natürlichem zeigt sich in der Vorliebe für gewebtes Leinen, Baumwolle und verschiedene Hölzer. Eine wahre Renaissance erleben Korbgeflechte, die als Lampenschirme, Aufbewahrungskörbe und vielen weiteren Wohnaccessoires zum Einsatz kommen. Bei den Farben sind ruhige, schlichte Töne wie Weiß, Creme oder Grau mit Akzenten in Pastellfarben wie Mintgrün oder Rosé angesagt. Für einen Hauch von urbanem Stadtleben sorgen Möbel im Shabby-Chic, die nach wie vor im Trend liegen.

Auch in Sachen Dekoration zeigen sich die verschiedenen Strömungen: Einerseits steht Fröhlich-Buntes wie Pompons in Pastelltönen hoch im Kurs, andererseits sorgen Dekoelemente aus Kupfer- oder Messingdraht in geometrischen Formen für abstrakte Klarheit. Gefäße aus geschliffenem Klar- oder Buntglas in pastelligem Blau oder zartem Mint verzieren Tische, Regale oder hängen von der Decke ab. Aber auch an maritimen Motiven wie Muscheln, Fische und Seesterne auf Servietten, Handtüchern, Taschen oder Geschirr kommt man in der Sommersaison nicht vorbei.

Auch wenn Hase, Huhn & Co. ganz klar die Hauptdarsteller der Osterdekoration sind, finden wir in der kommenden Saison auch Igel, Singvögel und Frösche. Je nach Einrichtungsstil sorgen sie als Metallanhänger, Keramik-, Holz- oder Betonfigur für frühlingshaftes Flair. Blumenprints, bunte Tupfen und Mustermix setzen bei der Frühlingsdeko nostalgische Akzente.

Ob Marmelade, Fruchtsirup oder Likör – bei den kulinarischen Genüssen steht aktuell die Rückbesinnung auf heimische Produkte auf dem Programm. Besonders Erdbeere und Rhabarber sind als Zutaten gefragt. Aber auch exotische Leckereien wie verschiedene Senfsorten mit Ingwer und Datteln, Orangen oder Wasabi sowie Teesirup mit Minze und Rosenblüten sind exklusive Geschenke. Nicht nur für Hobbyköche!

Bei Seifen, Bodylotions oder Duftpotpourris liegen fruchtige Kombinationen aus Rhabarber, Erdbeere, Ingwer-Limone oder Feige im Trend. Hochwertige natürliche Inhaltsstoffe wie Bio-Kuhmilch, Sheabutter oder Honig sowie das Label „handgemacht“ spielen bei den Beauty- und Wellnessprodukten eine zunehmend große Rolle.

Nieten und Glitzer sind bei den Fashionaccessoires der kommenden Saison nicht wegzudenken. Dabei werden die runden Metallplättchen nicht nur vereinzelt, sondern gleich flächendeckend auf Gürteln, Armbändern und Taschen eingesetzt. Glitzerelemente und Metallicoberflächen sind ebenso gefragt und zieren Schals, Sonnenbrillen und Taschen. Zur Sommersaison hin wird Frottee als Material für Accessoires, aber auch Taschen wiederentdeckt. In Sachen Schmuck sind zarte, feminine Ketten, Ringe und Armbänder in Roségold, Kupfer oder Silber genauso angesagt wie Statementketten in XL.

Die nächsten Veranstaltungen der Nordstil finden vom 23. bis 25. Juli 2016 und vom 14. bis 16. Januar 2017 auf dem Gelände der Hamburg Messe und Congress GmbH statt.

Nordstil – Regionale Ordertage Hamburg
Die Nordstil (23. bis 25. Juli 2016 und 14. Bis 16. Januar 2017) ist die regionale Orderplattform für den Norden. Sie verfügt über ein umfassendes Produktangebot gegliedert in die Produktbereiche Einrichtung & Dekoration, Stil & Design, Geschenke & Papeterie, Küche & Genuss, Garten & Saisonales, Entspannung & Pflege sowie Schmuck & Mode. Für den Einzelhandel zwischen Weser, Elbe, Harz und dem Öresund ist die Nordstil der regionale Ordertermin für das Frühjahr- und Sommergeschäft, sowie für das Herbst-, Winter- und Weihnachtsgeschäft.


Diesen Artikel bookmarken:


(Anzeige)

 

SEITE BOOKMARKEN

SCHAUFENSTER

Produktnews Neu auf GABOT!

MARKTPLATZ

ImmobilienmarktKleinanzeigenmarktStellenmarkt Gartenbau

NEWSLETTER/RSS-FEEDS

Newsletter abonnierenNewsletter-ArchivRSS-Feeds abonnieren

DOSSIERS

Pflanzenschutz aktuellPflanzenschutztippsRankingsSteuern und FinanzenWeitere Dossiers

SPECIALS

BilderstreckenBuchvorstellungen Downloads Jahresplaner 2016 Neu auf GABOT!KuriosesProspektcenterMessekalenderVideos

BILDERGALERIE

STELLENMARKT

Job-Angebote
TIPP: Neumann
TIPP: Wörlein
TIPP: Gernert
TIPP: Porten
Job-GesucheLehrstellenbörse Neu auf GABOT!Stellenangebot aufgebenStellengesuch aufgeben

SOCIAL MEDIA

FacebookFolgen Sie uns auf Twitter

GABOT

Wir über unsRedaktion GABOTSponsoren Unsere DienstleistungenFür Ihre HomepageWerben auf GABOTPressebereichKontaktKategorien-ÜbersichtCopyright-Informationen Impressum