BRANCHENBUCH

BaumschulenBotanikBedarfsartikelBildungDienstleistungenEinzelhandel/FloristenGartenbaubetriebeGartenzubehörLandschaftsbauJungpflanzenMedien/VerlageOrganisationenPrivate SeitenSaatgutSpezialkulturenTechnikVeranstaltungenVermarktungWissenschaftSonstiges Branchenbuch-RubrikenIhre Seite anmeldenGABOT-Premiumeintrag 

ONLINE-SHOP

Gartenbau-Bücher 

WEBTIPPS

 Topfpflanzen aus Wiesmoor
 Internet für Gärtner


Details
GABOT, 23.11.2016 - 05:23 Uhr
*Gemüse/Obst, Vermischtes

Salat für die kalte Jahreszeit: Zuckerhut

Bild: vsgp.

Anzeige
Nicht süß, sondern nussig und leicht bitter schmeckt Zuckerhut. Er ist einer der wenigen Salatsorten, die auch im Winter aus Schweizer Produktion erhältlich sind.

Der Zuckerhut ist nebst Nüsslisalat und Chicorée die einzige Salatsorte, die auch in der kalten Jahreszeit aus dem Inland frisch in die Verkaufsregale kommt. Entgegen seinem Namen schmeckt der Salat nicht süsslich, sondern vielmehr nussig und leicht bitter. Grund dafür sind die im milchigen Saft enthaltenen Bitterstoffe, die den Appetit anregen und Giftstoffe aus dem Körper transportieren. Seinen Namen verdankt er der Ähnlichkeit mit einem Zuckerhut.

Kochen, dünsten, gratinieren

Zuckerhut ist reich an den für den Körper wichtigen Mineralstoffen Kalium, Phosphor und Kalzium. Darüber hinaus enthält er das krebsvorbeugende Provitamin A sowie die Vitamine B1, B2 und C. Meist wird Zuckerhut roh als Salat verzehrt. Besonders beliebt ist er für die Herstellung von Fertigsalaten. Allerdings kann er ebenso gekocht, gedünstet oder gratiniert werden. Der Wintersalat stammt ursprünglich aus Südfrankreich, Italien und dem Tessin. Heute wird er in der ganzen Schweiz angebaut.

Trotzt Frost
Zuckerhut stellt an Boden und Klima nur geringe Ansprüche. Er bildet hochgeschlossene Köpfe, dessen Blätter gelbgrün, länglich und knackig sind. Wie Endivie und Chicorée gehört er zu den Zichorienarten. Charakteristisch für den Zuckerhut ist, dass er leichten Frost unbeschadet übersteht. Ausgesät zwischen Mai und Juli, wird der Zuckerhut von September bis November geerntet. Danach lässt er sich – im Gegensatz zu anderen Salatsorten – problemlos mehrere Wochen lagern, ohne an Frische zu verlieren. Laut dem Verband Schweizer Gemüseproduzenten hat der Zuckerhut in der Schweiz von Juni bis März Saison. (lid)
Autor:  Michael Wahl, lid



Diesen Artikel bookmarken:


 

SEITE BOOKMARKEN

SCHAUFENSTER

Produktnews Neu auf GABOT!

MARKTPLATZ

ImmobilienmarktKleinanzeigenmarktStellenmarkt Gartenbau

NEWSLETTER/RSS-FEEDS

Newsletter abonnierenNewsletter-ArchivRSS-Feeds abonnieren

DOSSIERS

Pflanzenschutz aktuellPflanzenschutztippsRankingsSteuern und FinanzenWeitere Dossiers

SPECIALS

BilderstreckenBuchvorstellungen Downloads Jahresplaner 2017 Neu auf GABOT!KuriosesMessekalenderVideos

BILDERGALERIE

STELLENMARKT

Job-Angebote
TIPP: toom Baumarkt
TIPP: GeVau
TIPP: Max-Planck-Institut
TIPP: BBM Baumarkt
Job-GesucheLehrstellenbörse Neu auf GABOT!Stellenangebot aufgebenStellengesuch aufgeben

SOCIAL MEDIA

FacebookFolgen Sie uns auf Twitter

GABOT

Wir über unsRedaktion GABOTSponsoren Unsere DienstleistungenFür Ihre HomepageWerben auf GABOTPressebereichKontaktKategorien-ÜbersichtCopyright-Informationen Impressum